Bambus-Sichtschutzwand von Projekt-Garten

Sichtschutz ist überall da notwendig, wo man in ungeschützten Verhältnissen private Räume schaffen möchte.

Produktbeschreibung

Die Bambus-Sichtschutzwand von Projekt-Garten wurde aus der Praxis des Garten- und Landschaftsbaus entwickelt und hat sich bereits für verschiedenste Einsatzbereiche bewährt. Übliche Sichtschutzwände sind entweder baulich massiv und wirken dadurch wuchtig oder sie bieten zu wenig Widerstand gegen Witterungseinflüsse. Wie die Praxis zeigt, können leichte Konstruktionen von Sturmböen in kürzester Zeit zerstört werden. Mit der Bambus-Sichtschutzwand von Projekt-Garten wird eine leichte und natürliche Optik mit einer sehr stabile Konstruktion kombiniert. Dadurch können wir Ihnen ein gestalterisch wertvolles Produkt mit langer Lebensdauer anbieten.

Obwohl die Einzelteile der Rahmenkonstruktion stabil miteinander verschraubt sind, ist die Konstruktion dennoch flexibel und kann sogar an leichte Steigungen angepaßt werden. Die Felder können also geländebegleitend, ohne Höhenversatz gesetzt werden. Für stärkere Steigungen sind lediglich kleine Korrekturen an den Enden der U-Profile notwendig. Die an einem Draht aufgefädelten Bambusstäbe der Sichtschutzmatten reagieren ohnehin flexibel und können weitestgehend jeder Form angepaßt werden.

Die Bambus-Sichtschutzwand von Projekt-Garten bietet einen Deckungsgrad von ca 85 %. Dies ist für die meisten Anforderungen ausreichend. Da die einzelnen Bambusstäbe nicht ganz gerade gewachsen sind und sich die Stäbe in eine Richtung verjüngen, öffnen sich schmale Lücken zwischen den einzelnen Stäben. Je nach Vorliebe können Sie zwischen naturbelassenen, hellen Bambusmatten oder dunkelbraunen Matten wählen.

Vorteile der Bambus-Sichtschutzwand von Projekt-Garten

  • dekorative, natürliche und moderne Optik
  • Rahmenkonstruktion ist sehr farbstabil, da pulverbeschichtet
  • Farbe der Rahmenkonstruktion kann auf Wunsch frei gewählt werden
  • leichte und dennoch stabile Konstruktion
  • Pfosten werden, da aus Metall, direkt einbetoniert – sehr stabil!
  • Radienelemente sind möglich
  • Anpassung der Rahmenkonstruktion an Steigungen ist möglich
  • einfache Montage für Jedermann
  • leichte Bauteile, da aus Aluminium
  • Bauteile können vor Ort ohne Nachbehandlung längengerecht angepasst werden (kein Rosten durch Beschädigung der Beschichtung)
  • Bambusmatten sind als Harzholz relativ verwitterungsbeständig und langlebig
  • die stabilen Stäbe werden auch von Sturmböen nicht geknickt
  • verwitterte oder beschädigte Felder sind leicht austauschbar

Einsatzbereiche

Sichtschutz: Deckungsgrad etwa 85%

Windschutz: Wand leicht durchlässig entsprechend einer Hecke, Wind wird gebremst und weniger verwirbelt.

Raumteiler: attraktiv zur Gliederung freier Flächen.

Verkleidung unschöner Fronten: kaschiert Mauern und verkahlte Heckenfronten

Hintergrund für Pflanzung: bildet einen ruhigen, klaren Hintergrund für niedrige Pflanzungen

Auflockerung von Natursteinwänden: die Wucht einer Mauer wird abgeschwächt

Unterbrechung von Heckenfronten: fügt sich natürlich in die Pflanzung ein

Zaunanlage: natürliche und moderne Optik

Materialbeschreibung

Rahmenkonstruktion

Die Rahmenkonstruktion der Sichtschutzelemente besteht aus Aluminium-Profilelementen die stabil miteinander verschraubt werden. Alle Teile der Konstruktion sind pulverbeschichtet und können auch farblich für die jeweilige Situation bestellt werden. Aluminium ist wiederstandsfähig gegen Witterungseinflüsse und rostet nicht. Zudem ist Aluminium sehr leicht, wodurch selbst die Pfosten von hohen Sichtschutzelementen einfach zu bewegen sind. Die Felder der einzelnen Elemente haben eine Länge von 2,5 m ohne Pfosten. Sie können jedoch, ohne Nachbehandlung der Schnittstelle, auf jede gewünschte Länge eingekürzt werden. Als spezielles Angebot können Sichtschutzelemente auch in Bogenform und in frei wählbarer Farbe geliefert werden.

Bambusmatten

Bei der Verarbeitung zu Matten werden hohe Qualitätsanforderungen gestellt. Trotzdem ist zu berücksichtigen, daß es sich um ein Naturprodukt handelt. Eine Variationsbreite der Bambusstäbe in Form, Farbe, Befleckung, Maserung und Oberflächenbeschaffenheit ist bambusspezifisch und stellt keien Mangel dar. Auch schmale Rißbildung ist durch Quellen und Schrumpfen der Halme möglich und für ein Naturprodukt normal. Die einzelnen Stäbe sind je nach Bauhöhe der Matte mehrfach gebohrt und an verzinkten Drähten aufgefädelt (nicht umwickelt!).

Grundsätzlich kann, je nach Vorliebe, zwischen naturbelassenen, hellen Bambusmatten oder dunkelbraunen Matten wählen. Helle Bambuswände dunkeln durch Witterungseinflüsse nach und erhalten letztlich eine graue Patina. Dunkelbraune Wände bleichen mit der Zeit etwas aus. Die Geschwindigkeit der Verwitterung ist von den jeweiligen Verhältnissen vor Ort abhängig. Insbesondere Regen und Sonne wirken bewitternd. Durch die Verarbeitung der Bambusstäbe und die Bauweise der Rahmenkonstruktion ist ein hoher, konstruktiver Witterungsschutz gegeben. Eine spezielle Pflege ist nicht notwendig aber empfehlenswert. Ein Anstrich der Bambusmatten mit einem Holzschutzmittel erhöht die Lebensdauer und dient zugleich der Farbgebung. Je nach Bewitterung kann alle ein bis drei Jahre behandelt werden. Sollte eine Bambusmatte dennoch instabil oder unansehnlich werden, kann die Matte durch Demontage des oberen U-Profils ohne großen Aufwand ausgetauscht werden.

Montage

Die Pfosten werden direkt in einzelne Köcherfundamente einbetoniert. Dadurch erhält die Sichtschutzwand eine sehr hohe Wiederstandskraft gegen Wind. Die Verbindungselemente (U-Profile) der Sichtschutzwand werden mit Konstruktionswinkeln an die noch lockeren Pfosten geschraubt. Dabei werden die Pfosten automatisch auf den notwendigen Abstand eingerichtet. Zu beachten ist, daß die Pfosten senkrecht und in der gewünschten Höhe stehen. Wenn der Beton um die Pfosten ausgehärtet ist (je nach Temperatur nach etwa ein bis zwei Tagen), das obere Verbindungselement wieder lösen und die Bambusmatte in das untere U-Profil stellen. Bitte beachten Sie, daß sich die geschlossenen Bambusenden (Knoten) oben befinden. Nun das obere Verbindungselement (U-Profil) über die Bambusmatte stülpen und wieder verschrauben. Einzelne Bambusstäbe können dicker sein als die Sortierung vorgibt und somit nicht mehr in die Aussparung des U-Profils passen. Diese Verdickungen müssen, am besten mit einem Winkelschleifer, abgeschliffen werden. Um ein Durchhängen der Felder zu unterbinden muß das untere U-Profil im Mittelbereich zwischen den Pfosten zum Boden hin abgestützt werden. Dies erfolgt am besten mit einem Pflasterstein oder dem beigefügten Abstandshalter. Dieser wird entweder paßgenau abgeschnitten oder im Erdreich einbetoniert. Als zusätzliche Stabilisierung ist ein Edelstahlstab beigefügt, der von oben nach unten durch Löcher in den U-Profilen eingefädelt und befestigt wird. Der Stab verhindert ein Auseinanderrutschen der U-Profile bei Sturm oder mechanischer Beanspruchung.